Mein Masuren in Büchern

Meine masurischen Artikel dörflicher Traditionen und uralter Bräuche sollen die Erinnerungen an unsere Heimat wachhalten, sollen den Austausch von Informationen festigen und gleichzeitig Brücken der Gemeinschaft und Verbundenheit mit den in der Heimat verbliebenen Masuren sein. Doch sie sollen auch Kontakte und Verbindungen zu den polnischen Masuren knüpfen, die heute in unserer Heimat leben. Meine Dokumentationen sind Beiträge zu gegenseitiger Toleranz und Achtung für ein deutsch-polnisches Miteinander in Frieden und Freundschaft im gemeinsamen Hause Europa als Nachbarn, damit die Grenzen ihre trennende Funktion für immer verlieren.“

Insbesondere die Polen im heute masurischen Teil Ostpreußens sind es, die mich zur Veröffentlichung meiner Erinnerungen drängen. Sie meinen, ich sollte das in meinem Gedächtnis eingegrabene masurische Volkswissen der Öffentlichkeit preisgeben, bevor das einstmals Erlebte sich mit dem heutigen Neuen vermischt, verengt und verwässert. Auch Gefühle könnten sich im Laufe der Zeit verändern und verlagern! Ich als noch einer der letzten lebenden Zeitzeugen sollte soviel wie nur möglich schriftlich von mir geben. Andernfalls bleibt die einstmals gelebte masurische Volkskunde mit ihren Traditionen und auch Riten verloren.

Da ich stets die Absicht hatte, Deutsche und Polen zusammenzuführen, will ich nichts anderes, als ihnen die masurische Geschichte der Vergangenheit so objektiv darzustellen, als wenn es ihre eigene polnische Geschichte gewesen wäre. Sie sollen mit ihr leben können!

Meine Schriften über Masuren:

1.”Im Herzen Masuren(s) oder Das masurische Dort Kreuzofen”, Herausgabe 1988 mit Fotos – 250 Seiten

2. “Nachtrag zur Dorf-Chronik Kreuzofen”, Herausgabe 1996 mit Fotos – 120 Seiten

3. “KREUZOFEN – ein masurisches Dorf im Wandel geschichtlicher und religiöser Ereignisse (Kirchen-Chronik)”, Herausgabe 1990 mit Fotos – 60 Seiten

4. “Der große Schatz masurischer Märchen, Sagen und Legenden” – 80 Erzählungen, Herausgabe 1999 – 127 Seiten

5. “Meine Reisen nach Masuren – 1. Band – Berichte über die Masuren-Reisen 1977 und 1979 mit Fotos” – 13o Seiten

6. “Masuren, Heimat und Land voller Wunder – 2. Band – Berichte über Masuren-Reisen 1983 und 1985 mit Fotos” – 110 Seiten

7. “Spurensuche und Spurensicherung in Masuren – 3. Band/Teil 1 – Bericht über die Masuren-Reise 1987 mit Fotos” – 60 Seiten

8. “Spurensuche und Spurensicherung in Masuren – 3. Band/Teil 2 – Bericht über die Masuren-Reise 1988 mit Fotos” – 120 Seiten

9. “Auf der Suche nach dem Zuhause – 4. Band/Teil 1 – Bericht über die Masuren-Reise 1989 mit Fotos” – 96 Seiten

10. “Auf der Suche nach dem Zuhause – 4. Band/Teil 2 – Bericht über die Masuren-Reise 1990 mit Fotos” – 105 Seiten

11. “Bevor im wahren Osten Deutschlands die Spuren restlos verwehen – 5. Band/Teil I -Bericht über die Masuren-Reise 1991 mit Fotos” – 110 Seiten

12. “Bevor im wahren Osten Deutschlands die Spuren restlos verwehen – 5. Band/Teil 2 – Bericht über die Masuren-Reise 1992 mit Fotos” – 7o Seiten

13. “Dort, wo die Gräber unserer Toten liegen – 6. Band/Teil 1 – Bericht über die Masuren-Reise 1992 mit Fotos” – 109 Seiten

14. “Dort, wo die Gräber unserer Toten liegen – 6. Band/Teil 2 – Bericht über die Masuren-Reise 1993 mit Fotos” – 63 Seiten

15. “KREUZOFEN, mein Zuhause… es war einmal – 7. Band – Berichte über die Masuren-Reisen 1994 und 1995 mit Fotos” – 149 Seiten

16. “Nur das Kreuz ist uns geblieben… – 8. Band – Berichte über die Masuren-Reisen 1995 mit Fotos” – 119 Seiten

17. “Im Land der Sehnsucht (Seen-Sucht) – 9. Band – Berichte über die Masuren-Reisen 1996 mit Fotos” – 126 Seiten

18. “Sag mir, wie es damals war! – 10. Band – Berichte über die Masuren-Reisen 1996 und 1997 mit Fotos” – 197 Seiten

19. “MASUREN – Volkskundliche Berichte aus der dörflichen Schatztruhe – 30 Artikel, Herausgabe 1999 – 1. Band mit Fotos” – 102 Seiten

20. “MASUREN – Volkskundliche Berichte aus der dörflichen Schatztruhe – 50 Artikel, Herausgabe 1999 – 2. Band mit Fotos” – 206 Seiten

21. “MASUREN – Volkskundliche Berichte aus der dörflichen Schatztruhe – 5o Artikel, Herausgabe 1999 – 3. Band mit Fotos” – 161 Seiten

22. “MASUREN – Volkskundliche Berichte aus der dörflichen Schatztruhe – 5o Artikel, Herausgabe 1999 – 4. Band mit Fotos” – 130 Seiten

23. “MASUREN – Volkskundliche Berichte aus der dörflichen Schatztruhe – 47 Artikel, Herausgabe 2000 – 5. Band mit Fotos” – 166 Seiten

24. “MASUREN – Volkskundliche Berichte aus der dörflichen Schatztruhe – 46 Artikel, Herausgabe 2000 – 6. Band mit Fotos” – 168 Seiten

25. “MASUREN – Volkskundliche Berichte aus der dörflichen Schatztruhe – 38 Artikel, Herausgabe 2001 – 7. Band mit Fotos” – 140 Seiten

26. “MASUREN – Volkskundliche Berichte aus der dörflichen Schatztruhe – 50 Artikel, Herausgabe 2001 – 8. Band mit Fotos” – 143 Seiten

27. “MASUREN – Volkskundliche Berichte aus der dörflichen Schatztruhe – 50 Artikel, Herausgabe 2002 – 9. Band mit Fotos” – 156 Seiten

28. “MASUREN – Volkskundliche Berichte aus der dörflichen Schatztruhe” – 50 Artikel, Herausgabe 2003 – 10. Band mit Fotos – 197 Seiten

29. “MASUREN – Volkskundliche Berichte aus der dörflichen Schatztruhe” – 33 Artikel, Herausgabe 2004 – 11. Band mit Fotos – 194 Seiten

30. “MASUREN – Volkskundliche Berichte aus der dörflichen Schatztruhe “- 50 Artikel, Herausgabe 2006 – 12. Band mit Fotos – 208 Seiten

31. “Der große Schatz masurischer Märchen, Sagen und Legenden – 18 Volksmärchen aus Masuren über Menschen, Dämonen und Götter in  deutscher und polnischer Sprache” – Herausgeber: Kulturverein „BORUSSIA“ in Allenstein/Olsztyn/Polen, Herausgabe 2007 – 135 Seiten

32. 180 Artikel über Masuren -Erschienen in der monatlichen Vereinsbroschüre „Masurische Storchenpost“ der Masurischen Gesellschaft e.V., ul. Prosta 17/3 in Ol 10-028 Olsztyn – 720 Seiten

33. “Masurische Storchenpost” als monatliche Vereinsbroschüre der “Masurischen Gesellschaft e.V., ul. Prosta 17/3, Pl 10-028 Olsztyn/Polzka, 186 Artikel – 740 Seiten

34. “Das Ostpreußenblatt / Preußische Allgemeine Zeitung”, Buchtstraße 4, 22087 Hamburg, 40 Artikel – 60 Seiten

35. “Johannisburger Heimatbrief”, Archivleiter: Werner Schuka, Alte Poststraße 37, 32429 Minden, 38 Artikel – 116 Seiten

36. “Die Masuren” von Alfred Camman in Bremen, N.G. Elwert Verlag Marburg, 37 Artikel – 57 Seiten

37. “Der große Schatz masurischer Märchen, Sagen und Legenden” in deutscher und polnische Sprache als Fibel, Herausgeber: Kulturverein “BORUSSIA”, ul. Kopernika 45, Pl 10-513 Olsztyn/Polska, 24 Artikel – 135 Seiten

38. “Der redliche Ostpreuße”, Verlag Gerhard Rautenberg, 26789 Leer/Ostfriesland, 21 Artikel – 58 Seiten

39. “Ortelsburger Heimatbote”, Gräffstraße 43, 44623 Herne, 12 Artikel – 29 Seiten

40. “Wiadomosci Piskie”, pl. Daszynskiego 11, Pl. 12-200 Pisz/Polska, 12 Artikel – 12 Seiten in polnischer Sprache

41. “ZNAD PISY” Museum Ziemi Piskiej, pl. Daszynskiego 8, Pl. 12-200 Pisz/Polska, 6 Artikel – 78 Seiten in polnischer Sprache

42. “Fakty Piskie” Agensja Toma, ul. Osiedle Robotnicze 7/32, Pl. 12-250 Orzysz, 3 Artikel – 3 Seiten in polnischer Sprache

43. “Neidenburger Heimatbrief”, Kreyenfeldstraße 31, 44894 Bochum-Werne, 2 Artikel – 4 Seiten

44. “Lötzener Heimatbrief”, Brackenfeldstraße 21, 24537 Neumünster, 2 Artikel – 5 Seiten

45. “Weihnachtsgeschichten am Kamin”, Rowolt Taschenbuch Verlag, 21465 Reinbek bei Hamburg, 2 Artikel – 9 Seiten

46. “Alte und Neue Heimat”, Westdeutscher Rundfunk Köln, 2 Artikel – 5 Seiten

47. “Zeiten der Gelassenheit”, Claudius Verlag München, 1 Artikel – 1 Seite

12 Antworten auf Mein Masuren in Büchern

  1. Bernhard Seeheid sagt:

    Hallo Herr Schiwy
    Einfach großartig Ihre Abhandlungen über Masuren. Mein Vater, Jahrgang 1930, hat seine Kindheit in Grünheide, Kreis Johannisburg verbracht. In den Jahren nach der Wende besuchten wir den Hof seiner Eltern sehr oft. Ich fühle mich sehr wohl dort. Nunmehr schreibe ich ein Buch, das zu einem Teil in der alten Heimat spielt. Im “Johannisburger Heimatbrief” von 1997 beschreiben Sie in einem Artikel die Geschichte der Masuren derart treffend, das ich gerne einige Abschnitte unverändert übernehmen würde. Ich bitte daher um Ihre Erlaubnis. Mit großer Hochachtung Bernhard Seeheid

    • sarah sagt:

      Hallo Herr Seeheid,

      im Namen Günter Schiwys, vielen Dank für Ihre Email. Es freut mich sehr, dass Sie so begeistert von seinen Büchern sind – ich bin es ebenso.
      Leider ist Günter letztes Jahr verstorben…

      Viele Grüße aus Berlin,

      Sarah Schiwy

  2. Reinhard Klemm sagt:

    Sehr geehrter Herr Schiwy,
    ich hatte schon oft vor mich an Sie in Sachen Familienforschung an Sie zu wenden.
    Habe einen “Toten Punkt”, wo ich nicht weiter komme. Aber Ihr Heimatort Kreuzofen liegt in dem von mir untersuchten Gebiet.
    Es handelt sich um meinen Großvater:
    Johann Adolph Schiwy * etwa 1890 in Przyroscheln oder noch wahrscheinlicher Karpa, + 26.08.1918 in Frankreich, war verheiratet mit Anna Borutta (1. Ehe oo etwa 1914, 2 Kinder: meine Mutter Frieda Anna Schiwy * in Karpa, 1916-2011 und Wilhelm Johann Schiwy * in Przyroscheln, (FN später Steinbach) 1914-1992, 2. Ehe mit Wilhelm Gryzan hier 3 Kinder: Adolph, Helene Erna und Hedwig Anna).
    Weitere Namen in meiner Sammlung sind Nischik (Karpa, Heidig….), Buttler ( Karpa ), Borutta (Eichenwalde, Karpa, Erdmannen …).
    Da Standesamtsunterlagen und Kirchenbücher von Turoscheln für die fragliche Zeit (Geburt meines Großvaters mit Angaben zu seinen Eltern) verloren gegangen sind, kann ich die Lücke zu in Frage kommenden Personen nicht schließen.
    Wenn Sie eine Möglichkeit sehen mir zu helfen, wäre ich Ihnen sehr dankbar.
    Mit Freundlichen Grüßen
    Reinhard Klemm
    Gladiolenweg 25
    14772 Brandenburg

    • sarah sagt:

      Sehr geehrter Herr Klemm, vielen Dank für Ihre Email.
      Leider ist Günter Schiwy letztes Jahr verstorben.
      Da ich aber selbst mal einen Familienstammbaum erstellt habe vor einigen Jahren, werde ich mal nachsehen, ob es Verzweigungen gibt und melde mich dann wieder. :)
      Viele Grüße aus Berlin,
      Sarah Schiwy

  3. Holger Lorenz sagt:

    Sehr geehrter Herr Schiwy,
    als ihre hübsche Enkelin Sarah im Radio etwas von Königsberger Klopsen erwähnte, wurde ich neugierig auf den familären Hintergrund. So kam ich hier auf Ihre Seite.
    Meine Familie lebte bis Januar `45 in Spallingen, heute Spaliny Male.
    Mein Großvater Helmut Sieg war dort beim Zoll. Sein Nachbar war der Förster Stapelfeld.
    Sagen Ihnen die Namen etwas, haben sie vielleicht sogar Fotos aus der Gegend?
    Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag
    Holger Lorenz

    • sarah sagt:

      Sehr geehrter Herr Lorenz,

      vielen Dank für Ihre Nachricht an Günter/mich. Leider ist Günter Schiwy letztes Jahr verstorben…
      Viele Grüße,
      Sarah Schiwy

  4. Helmut Hinsch sagt:

    Sehr geehrter Herr Schiwy,
    ich bin sehr daran interessiert etwas ueber die Orte Ciesina Erdmannen, Hejdyk Heidik und Turoscheln und der Umgebung dieser Orte zu erfahren.

    Koennen Sie mir aus Ihrem reichlichen Angebot etwas empfehlen?

    Mit freundlichen Gruessen
    Helmut Hinsch
    Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch in das Jahr 2014

    • sarah sagt:

      Sehr geehrter Herr Hinsch, vielen Dank für Ihre Email.
      Leider ist Günter Schiwy letztes Jahr verstorben und ich kann Ihnen nicht weiterhelfen.
      Vielleicht finden Sie etwas in seinen zahlreichen Büchern? Wo die zu finden sind, können Sie dieser Internetseite entnehmen.

      Viele Grüße aus Berlin,
      Sarah Schiwy

    • sarah sagt:

      Sehr geehrter Herr Hinsch,
      vielen Dank für Ihre Email, leider ist Günter Schiwy letztes Jahr verstorben, so dass wir Ihnen leider nicht weiterhelfen können.

      Viele Grüße,
      Sarah Schiwy

  5. Erich Preuß sagt:

    Ich suche noch alte Fotos oder Lagepläne von der Kolonie Hermenau in Allenstein,
    Jomendorfer Str., oder auch vom Sägewerk Hermenau.

    • sarah sagt:

      Sehr geehrter Herr Preuß, vielen Dank für Ihre Email.
      Leider ist Günter Schiwy letztes Jahr verstorben und ich kann Ihnen nicht weiterhelfen.
      Vielleicht finden Sie etwas in seinen zahlreichen Büchern? Wo die zu finden sind, können Sie dieser Internetseite entnehmen.

      Viele Grüße aus Berlin,
      Sarah Schiwy

    • sarah sagt:

      Hallo Herr Preuß, leider kann ich Ihnen nicht weiterhelfen und leider ist Günter Schiwy letztes Jahr verstorben.

      Liebe Grüße,
      Sarah Schiwy

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*